Fahrzeuge der Feuerwehr Hammerbrücke

Willkommen auf der Technikseite unserer Feuerwehr!

Hier werden sie mehr über unsere Fahrzeuge und Gerätschaften erfahren.

LF 8-6

Im Jahr 2002 erhielt unserere Feuerwehr ihr Löschfahrzeug 8-6. Zum vielfältigen Einsatz ist es mit einer breit gefächerten Feuerwehr technischen Ausrüstung bestückt. Um auch unter schwierigsten Bedingungen seine Tätigkeiten auszuführen, verfügt das Fahrzeug über einen Allrad-Antrieb und verschiedene Untersetzungen.
Technische Daten in Zahlen:

Merkmal Wert
Fahrgestell Iveco
Leistung 155 kW / 210 PS
Baujahr 2002
Aufbau Magirus
Funkkennung Florian Hammerbrücke 11/42/1
Besatzung Maschinist + Gruppe (1:8)
Leistung Heckpumpe Jede Menge Wasser!
Löschwasser-Tankinhalt 600 Liter
Schaummittelvorrat 50 Liter
Merkmal Wert

Iveco Magirus der Feuerwehr Hammerbrücke

Die technische Ausrüstung dieses Fahrzeuges setzt sich aus verschiedenen Geräten zum Lösch- und Hilfeleistungseinsatz zusammen. Einige von ihnen sind in der nachfolgenden Tabelle erklärt:

Gerät Beschreibung
Tragkraftspritze TS 8/8 Die TS ist eine tragbare Kreiselpumpe, welche zusätzlich zur Heckpumpe die Löschwasserversorgung sicherstellt.
Dank der Möglichkeit sie mit 4 Personen relativ einfach zu tragen,
lässt sie sich auch an Orten aufstellen, wo das Fahrzeug schweren oder gar keinen Zugang hat.
Der autonome Betrieb ermöglicht außerdem sie als Zwischenpumpe für eine Löschwasserversorgung auf langen Wegstrecken zu nutzen, ohne das komplette Fahrzeug entbehren zu müssen.
Heckpumpe Die fest im Fahrzeug verbaute Heckpumpe ermöglicht es große Mengen Wasser in kurzer Zeit für die Brandbekämpfung zur Verfügung zu stellen.
Aufgrund des im Fahrzeug verbauten Tanks, kann sie das Löschwasser schon vor Fertigstellung der Saugstrecke abgeben, was im Notfall die zum Löschbeginn
benötigte Zeit stark reduziert. Die Abgabe des Wassers erfolgt dabei über 4 B-Anschlüsse an den Seiten des Fahrzeugs. Die Wasserzufuhr nach dem Tankbetrieb
wird entweder via Hydrant oder einer Saugstrecke in Löschwasserentnahmestellen sichergestellt.
Spreizer und Schere Wohl eines der wichtigsten Hilfsmittel der Feuerwehr, bei einer technischen Hilfeleistung. Beides kann dazu eingesetzt werden um im Fahrzeug eingeklemmte Personen zu befreien.
Die Geräte werden mittels Hydraulikschläuchen an eine Hydraulik-Pumpe angeschlossen. Der Spritzer öffnet sich dann mit einer Kraft von mehreren Tonnen,
womit sich dann Türen oder andere Blechteile aufspreitzen lassen. Die Schere dient dazu um die Säulen oder ähnliches durch zu schneiden, was eine
Öffnung des Daches (Bsp.) ermöglicht.
Hydraulikzylinder und Hebekissen Diese Gegenstände bieten die optimale Ergänzung zum Spreizer. Die Zylinder ermöglichen es mehrere Tonnen über einen längeren Weg zu drücken und
die Hebekissen ermöglichen es Dinge anzuheben, wobei lediglich ein Spalt von wenigen cm Höhe benötigt wird.
Hochleistungslüfter Unser benzinbetriebener Hochleistungslüfter ermöglicht es im Falle eines Brandes den Qualm größtenteils zu beseitigen, um so für bessere Sicht im Gebäude zu sorgen.
Allerdings muss hier beachtet werden, dass durch die Lüftung der Brand nicht beschleunigt / gefördert wird.
Lichtsatz und Notstromaggregat Einsätze bei Nacht sind keine Seltenheit. Deswegen ist es wichtig für die entsprechende Beleuchtung zu sorgen. Dafür besitzen wir mehrer Scheinwerfer sowie ein Notstromaggregat zur Stromversorgung.
Gerät Beschreibung